evangelische Kirchgemeinde Erlen

Chrut und Rüebli TV

Chrut und Rüebli TV zeigen einen exklusiven Einblick ins Lagerleben und die Ausbildung der Agenten im Detektivbüro von Wartenweiler & Gschwind.

Freitag, 12. Juli 2019

Der letzte Tag.

Die Mittelstüfler durften im Biwak übernachten.

Als Dankeschön organisieren uns W+G für uns ein galiläisches Nachtessen. Anschiessend machen wir uns auf eine kleine Reise durch das Land. Dabei machen wir 'eine Reise durch Jerusalem', beladen in Haifa Schiffe mit Containern und überqueren den See Genezareth.
Als Abschluss singen wir draussen gemeinsam ein Lied und geniessen den Blick auf das Kreuz aus Fackeln.

Donnerstag, 11. Juli 2019

Mitten in der Nacht werden wir von W+G geweckt. Sie haben die Akte J. aufgespürt und jetzt (00:30 Uhr) sei der perfekte Zeitpunkt sie zurück zu holen. Also aus den Federn und rein in die warmen Kleider. Wir sammeln in Gruppen Zahlencodes und knacken damit die Zahlenschlösser an der Truhe wo sich die Akte darin befindet. Wir kehren erfolgreich und glücklich zurück zum Lagerhaus und verkriechen uns wieder in unseren Betten.

Den Morgen gehen wir mit einem feinen Brunch gemütlich an.
W+G wollen herausfinden wer von ihnen der bessere Detektiv sei. Wir schicken sie auf einen Postenlauf und folgen ihnen in Zweiergruppen. Denn auch wir wollen uns messen.

Am Abend geniessen wir einen Input am Lagerfeuer (im Haus). So cool!

Mittwoch, 10. Juli 2019

Am Morgen kommen wir ins Büro von W+G und sehen, dass alles durcheinander ist. Es scheint als ob jemand 'eingebrochen' sei. Wir helfen W+G die Unordnung auf zu räumen und stellen fets, dass die ganze Akte J. weg ist. W+G schicken uns zum Mittagessen und sie gehen im aufgeräumten Büro nochmals alles genau durch.

Nach dem Mittagessen kommt Herr Wartenweiler und erzählt uns davon, dass er und Herr Gschwind beim Aufräumen eine Akte zu einer Entführung gefunden haben, die kurz vor dem Abschluss stehe. Allerdings sei sie in den letzten Tagen neben der Akte J. etwas untergegangen. Er übergibt uns die Akte und wünscht uns viel Erfolg.
Wir gehen zuerst den fünf Hinweisen nach. Wir finden einen Schwingbesen, eine Toblerone-Schachtel, einen Fussabdruck so wie eine Morsebotschaft und ein Mobilphone mit einer Nachricht, die auf ein Haus in der Nähe verweist. Wir beschliessen dieses Haus auf zu suchen. Dort sehen wir gerade noch wie drei Personen sich vom Haus entfernen. Wir verfolgen sie und können sie in ihrem Nachtlager überwältigen und den Gefangenen Professor Tober befreien. Als Dank über lässt er uns seine Formel für das weltbeste Schokoladenmousse.

Den Abend geniessen wir und lassen uns mit heissen Steinen, einer Gesichtsmaske und vielem anderem verwöhnen.

Dienstag, 9. Juli 2019

W+G wollen sich mit einem zuverlässigen Informanten treffen. Sie sind darum bereits vor uns aus dem Haus und haben und ein Memo hinterlassen wann und wo sie uns erwarten.

Als Treffpunkt nennen sie uns den Bahnhof von Ilanz. Also packen wir unseren Tagesrucksack, einen Lunch und die gefüllte Trinkflasche. Am Bahnhof angekommen erreicht uns eine WhatsApp-Nachricht in der W+G uns mitteilen, dass sie den Informanten nicht hier treffen können und bestellen uns an einen anderen Ort, wo sie sich mit uns treffen wollen. So geht es den ganzen Tag. Kaum sind wir am vereinbarten Treffpunkt, erfahren wir dass es mit dem Treffen nicht klappt und wir werden an einen anderen Ort bestellt. Das Schöne daran ist, dass wir so eine wunderschöne Wanderung dem Vorderrhein entlang machen durften. Die Bilder mit den vielen Steinen zeigen den Ort wo wir unseren Mittagshalt gemacht haben.

Am Abend wurde unser Wissen in einem Quiz auf die Probe gestellt.

Montag, 8. Juli 2019

HILFE!!! - Unsere Vorräte sind gestohlen! Das einzige was wir noch gefunden haben sind Kartenausschnitte mit Hinweisen. Wir folgen den Spuren und finden unterwegs unsere Lebensmittel. Wir treffen die anderen Gruppen bei einer Feuerstelle wieder und beschliessen in Anbetracht des Hungers, dass wir hier, ohne Küchenteam, ein Mittagessen kochen. Von den Lebensmitteldieben fehlt nach wie vor jede Spur. Egal, die scheinen ja sowieso nicht besonders schlau gewesen zu sein…

Wir verbringen den Nachmittag also ganz entspannt mit verschiedenen Detektiv-Workshops. So entstehen beispielsweise tolle Notizhefte (ein Must-have für jeden Detektiv), praktische Periskope (für die Spionage) oder besonders leckere Lupen-Guezli (für ein gutes Bauchgefühl). Im hauseigenen Labor werden verschiedene Experimente durchgeführt und eine Gruppe verbringt den Nachmittag richtig „outdoor“ im Wald beim Hüttenbau.

Nach dem Znacht nehmen uns die beiden Detektive Wartenweiler & Gschwind mit, um einer heissen Spur zu folgen. Der mysteriöse Mann „J.“ wurde anscheinend in der Gegend gesichtet! Sofort machen wir uns auf den Weg. Doch wie bereits gestern kommen wir zu spät… Jesus ist bereits wieder weg und wir treffen auf zwei Augenzeugen, die uns ganz begeistert berichten, wie Jesus einen Gelähmten geheilt hat. Die beiden erklären uns, wie sehr Gott uns auch heute beschenken möchte und uns genau das geben kann, was wir in unserem Leben brauchen. Ist das nicht grossartig?

Gute Nacht…

Sonntag, 7. Juli 2019

Am Morgen haben sich W+G auf den Weg gemacht der Spur in der Akte J. nach zu gehen. Sie haben Johannes den Täufer getroffen, der ihnen Auskunft darüber geben könnte wie die Eltern von Jesus heissen, wie alt er ist und was er von seiner Geburt bis Heute gemacht hat. Die beieden Detektive mussten diese Flut an Informationen erst verarbeiten und zogen sich darum in ihr Büro zurück. Schade, denn wenn sie den Menschen gefolgt wären, die sich von Johannes dem Täufer aus zum See Genezareth gemacht haben, hätten sie Jesus gefunden. Wir haben an dem Morgen gehört wie Jesus damas Leute gerufen hat ihm zu folgen und dass er das auch Heute noch macht. Wir haben uns dann Gedanken darüber gemacht wie wir IHM folgen können.

Echte Agenten sind spezialisiert in ihrem Können. Auch wir haben unsere Fähigkeiten geschult und gefestigt. In Erster Hilfe, Übermittlung, Spionage, Einsatzteam und Spurensicherung. Damit wir als Team sehr gut zusammen arbiten können haben wir auch trainiert.

Am Abend wurden die frisch ausgebildeten von den beiden Detektiven feierlich zu Agenten ernannt. Wir durten alle einen Agentenausweis und eine -brille entgegen nehmen.
Auch heute war der Herr Wartenweiler etwas schusselig ;-)

Samstag, 6. Juli 2019

Wir sind alle gesund und pünktlich im Lagerhaus angekommen.
Von den beiden Detektiven Wartenweiler und Gschwind ist jedoch noch nichts zu sehen oder hören. Also nehmen wir es selber in die Hand und beziehen die Zimmer, erkunden das Haus und dessen Umgebung.

Am Abend tauchen die zwei dann das ersten Mal auf.
Der Gschwind scheint uns ein ganz korrekter aber höflicher Mensch zu sein. Sein Kollege, der Herr Wartenweiler, ist ein etwas wirrer und gemütlicher Kerl.
Sie heissen uns herzlich willkommen, hier in ihrem Büro in Galiläa und hoffen uns als Verstärkung bald anstellen zu können.

Kirchenbote online

Jahreslosung 2019

Jahreslosung 2019
Jahreslosung im Verlag am Birnbach
Motiv von Stefanie Bahlinger, Mössingen

Herrnhuter Losungen

Montag, 16. September 2019
Suchet das Gute und nicht das Böse, auf dass ihr lebet.

weitere Seiten von uns

Publish modules to the "offcanvas" position.