Leitbild - Glaubensbekenntnis

Raum für Begegnung

  • Wir sind Kirche
  • Wir gehören zur Evangelisch-Reformierten Landeskirche
  • Wir sind Teil der weltweiten Christenheit
  • Die Liebe von Gott und unser Glaube an Jesus Christus macht uns frei. Sie lässt uns den Nächsten erkennen und seine Bedürfnisse mittragen – bei uns und weltweit.
  • Wir leben und verkündigen das Evangelium von Jesus Christus. Unser Glaube verbindet Generationen und Konfessionen.
  • Wir sind offen für Mitwirkende und schaffen ein förderliches Umfeld.
  • Wir sind im Dorf präsent und verankert. Wir kommunizieren transparent.
  • Das kirchliche Leben ist so vielfältig wie die Menschen und bietet Raum für Wachstum. Das Miteinander wirkt über den Kirchenraum hinaus.
  • Wir fördern gemeinsames Feiern, Besinnung und Gemeinschaftserlebnisse. Wir gehen offen auf andere zu.
  • Unterschiedlichste Menschen jeden Alters fühlen sich in unserer Kirche zu Hause.

Was wir glauben

Ich glaube an Gott, den Vater,
den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.
Und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.
Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben.
Amen.
apostolische Glaubensbekenntnis

Kirchenbote online

Jahreslosung 2019

Jahreslosung 2019
Jahreslosung im Verlag am Birnbach
Motiv von Stefanie Bahlinger, Mössingen

Herrnhuter Losungen

Montag, 17. Juni 2019
Gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, sondern feuchtet die Erde und macht sie fruchtbar und lässt wachsen, dass sie gibt Samen zu säen und Brot zu essen, so soll das Wort, das aus meinem Munde geht, auch sein.